Unterschied zwischen Transportsicherung und Ladungssicherung

Bei der Transport und Ladesicherheit gibt es einiges zu beachten und zu unterscheiden. In diesem Blog zeigen wie Ihnen die Unterschiede und was Sie beachten müssen.



Um Maschinen sicher über weite Strecken möglichst effizient und unversehrt transportieren zu können, muss man schon im Vorfeld einige Dinge beachten und vorbereiten, um Zeit und vor allem Geld zu sparen, denn bei einem Maschinentransport sind viele verschiedene Firmen beteiligt, die verschiedenste Dienstleistungen in Anspruch nehmen um die Maschine von A nach B zu transportieren. Deshalb ist eine gute Organisation und Zeitplanung essenziell, denn ansonsten muss wegen jeder kleinsten Verschiebung im Zeitplan jedesmal die komplette Kette an Dienstleistern abtelefoniert werden. Um das zu verhindern, überlässt man diese Aufgaben einer einzigen Firma die ein Komplettpaket anbieten, von der Transportorganisation über das Ausbringen und verladen mit einem geeigneten Stapler bis hin zur Genehmigungserstellung für Maschinen in Übergröße und das Wiedereinbringen der Maschinen, wie wir es tun, damit Sie beruhigt Schafen können. Außerdem spielt dabei nicht nur die Sicherheit eine Rolle, Aspekte wie Verkehrsrecht, Umwelt und Arbeitsschutz sind auch große Bestandteile wenn es um die Sicherung von Maschinen geht.



Gliederung



  1. Was ist Transportsicherung?

  2. Was ist die Ladesicherung?

  3. Die Verantwortung

  4. Die Verantwortung vom Fahrer

  5. Die Verantwortung vom Verlader

  6. Wer haftet rechtlich gesehen?

  7. Die Gesetze und Normen

  8. Gefahren beim Be- und Entladen


 

1. Was ist Transportsicherung?


Bei der Transportsicherung wird die Maschine vom Betriebszustand in Transportstellung gebracht um sie so einfach wie möglich transportieren zu können. Dazu müssen das Zubehör und manche Verkleidungen der Maschine abgebaut werden, sodass nur die Hauptmaschine übrig bleibt.


Außerdem müssen vor dem ausschalten der Maschine, die Daten auf einem externen Speicher (wie zB CD oder Festplatte) gesichert werden um einen möglichen Datenverlust ausschließen zu können.

Danach wird die Spindel eingefahren und erst dann wird die Maschine ausgeschaltet und auseinander gebaut. Betriebsstoffe wie Hydrauliköl und Wasser werden abgelassen.


Die Anschlüsse wie Wasser, Luft und Strom die zur Maschine führen werden abgeklemmt und die Achsen werden mithilfe von Kantholz und Gurten gesichert, dass sie während der Fahrt keinen Spielraum haben und in jeder Kurve hin und her fahren, was auch Beschädigungen vorbeugt.



2. Was ist die Ladesicherung?


Für die Ladungssicherung werden pro Maschine mindestens vier Spanngurte gebraucht um sie sicher transportieren zu können. Zwei Gurte werden für das Niederzurren benötigt und weitere zwei werden diagonal an die Maschine gespannt. Unterlegt wird die Maschine mit Kanthölzern, einen weiteren Vorteil hat dies, dass man mit den Staplergabeln einfacher unter die Maschine kommt und der Kollege die Maschine schnell abladen kann. Bei Zubehör und kleinen Packstücken reichen Antirutschmatten zum unterlegen.


3. Die Verantwortung


Verantwortung wollen die wenigsten übernehmen, weswegen es zu Schwierigkeiten und Missplanungen kommt. Deswegen sollten die Aufgaben und Pflichten jeder Zweigstelle eines Maschinentransportes gut verteilt und ausreichend definiert sein.


Dies fängt schon beim stellen eines Frachtfahrzeuges an: Der Eigentümer des LKWs hat einen geeigneten Fahrer zu stellen sowie ein LKW das in ordnungsgemäßem Zustand ist und sachgerechte Ausrüstung beinhaltet. Sollte der Versender oder Verlader an der Eignung des geplanten Transportes


zweifeln, ist auch er verpflichtet, die Verladung abzubrechen und den Fahrer zurückzuweisen, um Fehler beim Verladen und mögliche Unfälle zu vermeiden. Denn diese Aufgaben sollten definitiv Profis übernehmen, die Erfahrung haben und in ihren Aufgaben gewachsen sind. Dadurch kommt es nicht nur zu weniger Unfällen, es wird auch gleichzeitig Zeit gespart.



4. Verantwortung Fahrer


Welche Verantwortung muss der Fahrer übernehmen? Noch bevor die eigentliche Arbeit des Fahrers beginnt, hat der der Fahrer neben der Ladungssicherung ebenfalls dafür zu sorgen, dass es zu ein betriebssicheres Beladen kommt. Dazu zählt auch zu überprüfen, in welcher Verfassung der Verlader ist und ob er dazu imstande ist, die Maschine zu verladen.


Wurde sie schon vor der Verladung Transportgesichert? Wurden das Zubehör und die restlichen Packstücke ausreichend verpackt? Als nächstes wir geschaut ob die Sicherheit der Maschine während der Fahrt nicht beeinträchtigt ist wie zum Beispiel die Lenkfähigkeit und Stabilität des LKWs. Am besten kontrolliert der Fahrer die Ladungssicherung der Ladung noch einmal vor der Abfahrt und ebenfalls in regelmäßigen Abständen unterwegs kontrolliert und die Gurte nachzieht.


5. Verantwortung Verlader


Die Transportsicherung macht nicht immer automatisch der Verlader, denn dafür ist der Auftraggeber verantwortlich. Er kann auch eine externe Firma dazu beauftragen die das dann für ihn durchführt, da vor der eigentlichen Transportsicherung noch andere wichtige Aufgaben erledigt werden müssen, wie zB das Einfahren der Spindel und die Datensicherung noch bevor die Maschine in Transportstellung eingefahren und abgeschaltet wird.


Der Verlader, also derjenige der die Maschine auf den LKW verlädt ist dann dafür verantwortlich zu

überprüfen, ob die Maschine überhaupt beförderungssicher ist, das Zubehör und die restlichen Packstücke der Maschine angemessen verpackt sind, die Ladegüter eine ordnungsgemäße Kennzeichnung haben und die Packstücke in geeignete Ladeeinheiten verpackt wurden. Außerdem


ist der Verlader für das Stauen der Ladung im Laderaum verantwortlich, für das Überprüfen der Befestigungen und dernSicherungen der Ladung auf dem LKW und dass der Einsatz von Stapler und Kran ordnungsgemäß verläuft. Bei uns, der FM Maschinen GmbH wird dies alles von uns erledigt und sie müssen keine externen Firmen engagieren.


6. Wer haftet rechtlich gesehen?


Rechtlich gesehen ist der Auftraggeber für die Transportsicherung zuständig. Die Aufgabe übergibt er meist einer anderen Person, wie zB dem Verlader, dem Verkäufer der Maschine oder einer externen Firma die so etwas anbietet. Was genau die Transportsicherung ist und wie Sie durchgeführt wird, können Sie in unserem Blog Beitrag nachlesen: „Wie man die Maschine richtig transportsichert“. Diese sollte schon durchgeführt sein, bevor die Verladung am Verladetag beginnt. Nach der Verladung ist die Frage wer die Maschine für die Fahrt sichert. Verantwortlich für die Ladungssicherung ist nach Straßenverkehrsordnung der Fahrer des LKWs und der Verlader. Durchführen sollte die Ladungssicherung der Fahrer, der Verlader sollte jedoch die Sicherung noch einmal überprüfen, bevor der Fahrer die Plane des LKWs zumacht und losfährt.


7. Die Gesetze und Normen


Natürlich gibt es auch beim Sichern und Verladen von Maschinen gewisse Gesetze und Normen die eingehalten werden müssen um sich Bußgelder ersparen zu können. Wichtige Normen und

Richtlinien sind im DIN EN 12195 wie die Ladungssicherungseinrichtungen auf Straßenfahrzeugen und im VDI 2700ff beschrieben. Im berufsgenossenschaftlichem Regelwerk unter den BGI 649 wird auch die Ladungssicherung auf Fahrzeugen beschrieben.



8. Gefahren beim Be- und Entladen


Bei den ganzen Vorgängen während der Verladung und an der Konzentration die Ware unversehrt zu verladen sollte man die Sicherheit der beteiligten Mitarbeiter nicht vernachlässigen. Gefahren sind ebenfalls in diversen Schnittstellen und Umschlagpunkte im Lager, im innerbetrieblichen Transport und im öffentlichen Verkehr gegeben. Dazu kann es immer wieder zu schweren Unfällen kommen, wenn man gleichzeitig rückwärts Stapler fährt, rangieren muss, Hektik herrscht und man auch noch unkonzentriert ist.


Deswegen führen wir eine regelmäßige Einweisung der Mitarbeiter durch und machen sie immer wieder aufmerksam, wo die Gefahrenstellen lauern und wie wichtig die Konzentration bei diesem Handwerk ist. Unsere Mitarbeiter wissen mit den Staplern und Werkzeugen zu hantieren, da regelmäßige Übung und die Einbeziehung in den verschiedensten Tätigkeiten die im Alltag auf sie zukommen können, bei uns großgeschrieben wird.




Wie Sie sehen gibt es beim Be- und Entladen, wie auch bei der Transportsicherung einige Dinge zu beachten und sollten sicherlich nicht missachtet werden. Falls Ihnen das Alles zu viel ist, können wir Ihnen sehr gerne weiterhelfen. Denn wir bieten eine Komplettlösung für den Transport Ihrer Maschine von A-Z an, damit Sie selbst keinen Stress und keinen Zeitaufwand haben. Mehr Infos finden Sie hier.


Ich freue mich von Ihnen zu hören :)




82 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen